Das Erasmus - Sokrates Programm mit der Chance zur besten Bildung

Erasmus wird ein neues EU-Bildungsprogramm genannt, welches für allgemeine und berufliche Bildung steht. Jedes Jahr ermöglicht es ca. 180.000 Studierenden Erfahrungen über ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Das Programm wird gleichermaßen erfolgreich auch für Hochschulabsolventen und Lehrende der freien Wirtschaft angeboten, welche so ihr fachliches Wissen im Ausland weiter verbessern können.

Wenn Studierende den Wunsch haben sich im Ausland weiter zu qualifizieren nutzen sie das Erasmus - Sokrates Programm. Dieses setzt sich aktiv für die Förderung des Studienaustausches ein und schafft die Möglichkeiten für Studierende und Lehrende ihre Möglichkeiten auch im Ausland nutzen zu können.

Im Rahmen des Erasmus-Sokrates Programm können Studierende Sprachen in einem Zeitraum von 3 - 12 Monaten an ausländischen Partnerhochschulen studieren. Die Vorteile des Erasmus-Sokrates Programmes sind, dass es keine Studiengebühren im Ausland gibt, das Stipendium je nach Zuweisungen von EU Mitteln unterstützt werden, durch die Partnerhochschulen eine Unterstützung bei der Wohnungssuche erfolgt und es an der Partnerschule eine Beratung und Eingliederung der Studierenden gibt. Das Programm bietet Hilfe, Unterstützung und Begleitung im Ausland.

Das Erasmus-Sokrates Programm ermöglicht jedem Studierenden in anderen europäischen Staaten Erfahrungen zu sammeln. Studierende haben vor Ort die Möglichkeit sprachlich, kulturell und fachlich alle Studienangebote nutzen zu können. Dies unterstützt zum einen die Erweiterung des eigenen Wissens, ermöglicht aber auch beste berufliche Chancen auf dem kommenden Bildungs- und Arbeitsmarkt. Gerade in der heutigen Zeit ist dieses Programm die beste Chance seine fachlichen Kompetenzen zu einer beruflichen Karriere nutzen zu können.

Teilnehmen an dem Erasmusprogramm können alle Studierenden die eine Staatsbürgerschaft in einem teilnahmeberechtigten Land haben, welches derzeit die 27 Mitgliedsstaaten der EU , die 3 EWR-Staaten Islands, Liechtenstein, Norwegen sowie die Türkei sind. Sonderregelungen gibt es für die von Deutschland offiziell als Flüchtlinge, Staatenlose oder als in Deutschland ständig wohnhaft anerkannt sind.